So einfach geht Balkonbepflanzung!

So einfach geht Balkonbepflanzung!

Die Basics: Wie bepflanze ich einen Blumenkasten?

Mit dem Ende der Eisheiligen am 15. Mai beginnt die Zeit, in der Balkonkästen und Blumentöpfe endlich bestückt werden dürfen, ohne dass die Pflanzen einem großen Frostrisiko ausgesetzt sind. Doch wie geht das eigentlich – einen Balkonkasten bepflanzen? 

  1. Boden mit einem Trennvlies abdecken, damit die Erde nicht herausrieselt
  2. Blumenkasten etwa bis zur Hälfte mit Blumenerde füllen
  3. Pflanzen verteilen und dabei darauf achten, dass alle genug Wurzelraum haben
  4. Pflanzen austopfen, einsetzen (Oberfläche circa 1 cm unter dem Kastenrand)
  5. Erde auffüllen und Pflanzen vorsichtig andrücken

Platz im Balkonkasten:
Nicht auf die Pelle rücken, bitte!

Auch wenn Bepflanzung des Blumenkastens zunächst noch lückenhaft aussieht: Es ist wichtig, zwischen den Pflanzen eine Handbreit Platz zu lassen. Sonst gibt es innerhalb kürzester Zeit ein Gerangel um Licht, Wasser, Nährstoffe und keine der Pflanzen kann sich richtig entfalten.

Pflanzenparadies: Welche Pflanze für welchen Balkon?

Damit Sie möglichst lange Freude an den Blumen und duftenden Kräutern haben, sollten Sie bereits vorher, nämlich bei der Auswahl der Pflanzen, einige Dinge beachten: Manche Balkonpflanzen mögen es z. B. sonnig, andere bevorzugen den kühlen Schatten. Einige benötigen viel Platz, andere weniger.

Balkonpflanzen für…

  • …sonnige Standorte: 
    Engelstrompete, Geranie, Hibiskus, Oleander, Petunie, Aster, Bougainvillea, Elfenspiegel und Dahlie sind die richtigen Bewohner für Balkone, die viel Sonne abbekommen.
  • …schattige Balkone:
    Begonie, Hortensie, Fuchsie, Fleißiges Lieschen, Farn, Efeu kommen ohne viel direktes Sonnenlicht aus und fühlen sich auf schattigen Balkonen wohl.
  • …große Balkone: 
    Zu großen Balkonen passen große Blütensträucher wie Oleander, Garten-Hortensie, Zylinderputzer, Olivenbäumchen, Engelstrompete und Zitronenbäumchen.
  • …kleine Balkone: 
    Um den vorgegebenen Platz auf einem kleinen 
    Balkon optimal zu nutzen, können Sie Ihre Balkonpflanzen an der Wand, an der Decke oder in Balkonkästen aufhängen. Um mehr Raum für Tisch und Stühle zu haben, können Blumenkästen mit saisonalen Balkonpflanzen am äußeren Rand des Geländers befestigt werden.

Kein grüner Daumen? Kein Problem!

Mehrjährige Balkonpflanzen kommen über mehrere Jahre immer wieder und überstehen sogar Winter und Frost schadlos – auch ohne viel Pflege. Solche Pflanzen sind besonders gut geeignet für Hobbygärtner, die nicht jedes Jahr aufs Neue viel Zeit in die Begrünung des Balkons investieren möchten. Schleierkraut, Rosen, Lavendel, Mittagsblumen, Buchsbaum und Hortensien sind bestens für bequeme Gärtner geeignet.

Lust auf einen Kräutergarten?

Apropos bequeme Gärtner: Haben Sie gewusst, dass Kräuter als Balkonpflanzen viele Vorzüge haben? Die meisten sind überaus pflegeleicht und haben keine hohen Ansprüche an ihre Umgebung. Die mediterranen Pflanzen verströmen einen angenehmen Duft und sind als frische Küchenkräuter beim Kochen stets griffbereit. Nützliche Infos sowie hilfreiche Tipps und Tricks zum Kräutergarten auf dem Balkon finden Sie hier.

Ganz ohne Pflege und Gießen funktioniert so ein Balkon-Garten natürlich auch nicht. Dank cleverer Hilfen wird aber auch die Balkonpflanzen-Pflege zum Kinderspiel!

Wasserversorgung leicht gemacht!

Balkonpflanzen haben in ihrem Kasten nur wenig Wasservorrat. Während ihrer Wachstumszeit und im Sommer ist es deshalb wichtig, sie regelmäßig und richtig zu gießen.

Praktisch: 

  • Es gibt Blumenkästen, die eine Drainageplatte gegen Staunässe sowie ein großes Wasserreservoir und ein Spezialvlies beinhalten. Die Bewässerung erfolgt hier nach dem Docht-Prinzip: die Pflanze zieht sich das Wasser nach Bedarf selbstständig über das Vlies aus dem Reservoir. 
  • Außerdem gibt es Gefäße, die einen doppelten Boden haben und seitlich über einen Einfüllstutzen befüllt werden können. Das hat den Vorteil, dass die Pflanzen immer über einen Flüssigkeitsvorrat verfügen, also einen zusätzlichen Wasserspeicher im Topf haben. Für diese Kästen brauchen Sie keine Drainageschicht. 

So bleiben Balkonblumen prächtig bis zum ersten Frost:

  • Gut temperiertes Gießwasser benutzen! Passen Sie das Wasser der vorherrschenden Temperatur an. Bei großen Temperaturunterschieden stellen Pflanzen ihr Wachstum ein.
  • Verblühtes wöchentlich entsorgen! Wenn Blüten welken, binden sie Nährstoffe, die zur Bildung neuer Blüten fehlen. Zwicken Sie Verwelktes daher regelmäßig ab.
  • Mit Nährstoffen versorgen! Selbst bei vorgedüngter Blumenerde sind die darin enthaltenen Nährstoffe im Laufe eines Sommers aufgebraucht. Reichern Sie das Gießwasser alle ein bis zwei Wochen mit flüssigem Balkonblumendünger an.
  • Sicher sichern! Da Gewitterstürme starke Kräfte entwickeln können, sollten Sie Balkonkästen möglichst auf der Innenseite des Balkons anbringen und stabil befestigen. Eine gute Wahl und sichere Halterung ist der CLOU Blumenkastenhalter: Er ist universell einstellbar und somit für alle Geländertypen geeignet, lässt sich ohne Schrauben montieren und sorgt für sicheren Halt.

Fehlt nur noch der passende Blumen- und Balkonkasten für die Pflanzen? Kein Problem! Ob rund oder rechteckig, klein oder groß, weiß oder bunt: Vielfältige Varianten finden Sie hier



« zurück zur Übersicht