{f:if(condition:'Brezel',then:'Brezel', else:'O'zapft is! Leckere Wiesn Schmankerl selbstgemacht')}
Leckere Wiesn Schmankerl selbstgemacht

O'zapft is!

Ende September ist es soweit und es heißt: O’zapft is! Das Oktoberfest ist schon lange keine reine bayrische Angelegenheit mehr. In ganz Deutschland gibt es mittlerweile Oktoberfeste und die ein oder andere bayrische Spezialität wird auch außerhalb von Bayern gern gegessen. Mit ein paar einfachen Rezepten kann man sich die leckeren Wiesn Schmankerl ganz einfach nach Hause holen – so steht einem bayrischen Abend mit leckerem Bier und schmackhaften bayrischen Snacks nichts mehr im Wege!

{f:if(condition: '{fileReference.alternative}', then: '{fileReference.alternative}', else: '{f:if(condition:\'{fileReference.original.alternative}\', then:\'{fileReference.original.alternative}\', else: \'O'zapft is! Leckere Wiesn Schmankerl selbstgemacht\')}')}

Obatzter – klassisches Biergarten-Gericht selbstgemacht

Obatzter oder auch Obazda ist ursprünglich eine Verwertung von alten Käseresten. Brie, Camembert oder andere Weichkäsesorten werden mit Butter vermischt und mit Gewürzen abgeschmeckt. So schmeckt der Dipp insbesondere gut zu frischen Brezn.

Für selbstgemachten Obatzter braucht man:

  • 200 g Brie oder Camembert (vollreif und hoher Fettanteil)
  • 2-3 EL weiche Butter
  • 1 kleine Zwiebel fein gehackt
  • Paprikapulver
  • 1 TL Kümmel (in kleinen Stückchen)

Den Weichkäse mit einer Gabel zerdrücken und die Butter mit der Hand untermischen. Es sollte eine sämige Masse mit nur kleinen Käsestückchen entstehen. Paprikapulver hinzufügen, bis die Masse eine leicht rötliche Färbung bekommt.  Die Zwiebel zerkleinern und untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Wer es etwas cremiger und weniger buttrig mag, kann auch etwas Butter durch Frischkäse ersetzen (z. B. Philadelphia).

Mit einer praktischen CLIP & CLOSE Frischhaltedose kann der leckere Aufstrich gut ein paar Tage frischgehalten werden.

Original bayrischer Kartoffelsalat

Was macht eigentlich den bayrischen Kartoffelsalat aus? Richtig! Es ist keine Mayo enthalten, denn der Salat wird mit Essig, Öl und etwas Brühe angemacht. Außerdem dürfen würziger Speck und knackige Gewürzgurken nicht fehlen.

Rezept für ca. 4 Portionen:

  • 1 kg Pellkartoffeln
  • Eine Handvoll kleine Gewürzgurken (ca. 5-6 Stück)
  • 150 g Speckwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 250 ml Fleischbrühe
  • 4 EL Öl
  • 5 EL Essig
  • 2 TL Senf
  • 1 EL frische oder TK Gartenkräuter
  • 1 EL Zucker

Kartoffeln waschen und in Salzwasser weich kochen (ca. 20–25 Minuten). Nach dem Kochen abgießen und abschrecken, danach pellen und die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. Den Speck auslassen und in der Zwischenzeit die Gewürzgurken und Zwiebeln in feine Würfel oder Streifen schneiden. Die Brühe aufkochen und mit dem Essig, Öl, Senf, Salz, Pfeffer, Zucker und den Kräutern vermengen. Abschließend die Kartoffeln mit dem Speck, Gurken und dem Dressing vermischen und ein paar Stunden ziehen lassen. Mit frischen Kräutern wie Petersilie frisch garnieren – fertig!

Zusammen mit ein paar frischen Brezn, ein bisschen süßer Senf und einer leckeren Maß Bier kann das bayrische Schlemmen beginnen. An Guadn!