Caprese-Ciabatta Deluxe

Zutaten
  • 1 Ciabatta
  • 1 Handvoll Rucola
  • 1 Kugel Büffelmozzarella
  • 6 – 8 Cocktailtomaten
  • 4 – 6 schwarze Oliven (ohne Stein)
  • 1 Handvoll frische Basilikumblätter
  • Lemon-Öl
  • Balsamico-Crème
  • Pfeffer
Zubereitung


Kleine Urlaubsverlängerung für den Gaumen. Mit diesem Rezept für belegtes Ciabatta habt ihr ein köstliches Stückchen Italien in der Pause!

  1. Ciabatta halbieren und so einschneiden, dass man die Hälften aufklappen kann. Aufgeklappte Hälften auf beiden Innenseiten mit dem Öl bestreichen.
  2. Rucola waschen, trocken schleudern (oder tupfen) und in mundgerechte Stücke zupfen. Basilikum ebenfalls waschen und trocken schütteln. Cocktailtomaten waschen, abtrocknen und in Scheibchen schneiden.
  3. Mozzarella sehr gut abtropfen lassen und ggf. etwas trocken tupfen. Anschließend in Scheiben schneiden. Oliven in kleine Stückchen schneiden oder hacken.
  4. Rucola auf je einer Seite der Ciabatta-Hälften verteilen. Mozzarella, Olivenstückchen und Tomatenscheiben drauflegen. Balsamico-Crème darübergeben und pfeffern. 
  5. Anschließend noch die Basilikumblätter darauf verteilen. Zusammenklappen, ver- und einpacken und sich schon mal auf die Essenspause freuen.

Wenn's dabei auch ein bisschen fleischlicher Luxus sein darf: einfach zusätzlich ein paar Scheiben Parma-Schinken unter den Rucola – ebenfalls molto delizioso! Übrigens könnt ihr die Tomaten, genau wie die Kräuter für die nachfolgenden Brötchen sogar in der eigenen Küche anbauen.

Zutaten
  • 360 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Tütchen Trockenhefe 
  • 1 EL Ahornsirup
  • ¼ – ½  TL Salz
  • 90 g 4-Korn-Flocken 
  • 335 g Weizenmehl Type 550
  • 40 g – 50 g ungeschwefelte Sultaninen 
  • je 1 Zweig Rosmarin und Thymian
Zubereitung
  1. 2 – 3 EL von dem lauwarmen Wasser in ein Schälchen geben, Trockenhefe und Ahornsirup hinzufügen und alles solange miteinander verrühren, bis die Hefe sich komplett aufgelöst hat.
  2. Restliches Wasser in eine große Schüssel gießen, die Hefe-Ahornsirup-Mischung dazugeben und gut umrühren. Dann Salz und 80 g Flocken hinzufügen, das Mehl darüber sieben und mit einem Holzrührlöffel alles zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Schüssel mit einem Teller (oder Folie) abdecken und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Backofen auf 230° Ober- und Unterhitze (210° Umluft / Gas Stufe 5 – 6) vorheizen. Rosmarin und Thymian waschen, trocken tupfen, Nadeln und Blättchen abzupfen und fein hacken.
  4. Kräuter zusammen mit den Sultaninen zum Teig in die Schüssel geben und ordentlich untermischen (das geht erfahrungsgemäß am effizientesten mit den Händen).
  5. Backblech mit Backpapier auslegen. 1 Eiswürfel in ein Glas geben und mit kaltem Wasser auffüllen. Zwei Esslöffel ins kalte Wasser tauchen und damit nach und nach 6 Teigportionen auf das Backblech geben (nach jeder Portion die Löffel wieder ins Eiswasser tauchen; so bleibt weniger Teig daran kleben und er lässt sich besser portionieren).
  6. Restliche Flocken über die Teiglinge streuen und sie (für eine knusprige Kruste) mit etwas kaltem Wasser besprenkeln. Anschließend ca. 20 Minuten auf der zweiten Schiene von unten resp. der mittleren goldbraun backen.
Zutaten
  • 250 g braunes Mandelmus
  • 3 – 4 gehäufte EL schwach entöltes Kakaopulver
  • 1 Tütchen Bourbon-Vanillezucker
  • Salz
  • Tonka-Bohne
Zubereitung
  1. Mandelmus in eine Schüssel geben und Kakaopulver drüber sieben. Vanillezucker und eine ordentliche Prise Salz hinzufügen, und etwas (oder auch etwas mehr) Tonka-Bohne dazu reiben.
  2. Das Ganze so lange rühren, bis alle Zutaten gründlich miteinander vermischt sind und eine glatte Crème entstanden ist. Fertig!
Fragen zum EMSA Blog?
Hinterlasse einen Kommentar

* Diese Felder sind erforderlich

Keine Kommentare