EMSA Blog
Sattes Grün im grauen Winter:

Sattes Grün im grauen Winter:

Zimmerpflanzen Winter-Wellness Programm

So pflegt ihr eure Zimmerpflanzen bei trockener Heizungsluft und frostigen Außentemperaturen!

Brrrrr ist das immer noch kalt – da hilft nur eins: die Heizung aufdrehen und ab unter die Decke! Aber nach ein paar Wochen bekommen wir die Heizungsluft leider ganz schön zu spüren: Die Haut wird trocken, die Nase juckt und die Haare werden spröde. Genauso geht es auch euren Zimmerpflanzen, die meist die direkte Ladung Heizungsluft abbekommen. Die Blätter werden staubig und es fehlt ihnen einfach an Feuchtigkeit in der Luft. Es wird Zeit für ein kleines Wellness-Programm! Das haben sich eure grünen Mitbewohner verdient, denn was wäre unser zu Hause ohne Pflanzen?!

 

Den Standort wechseln

Falls eure Heizung direkt unter den Fensterbrettern anschließt, ist es ratsam, für die grünen Mitbewohner einen neuen Platz bis zum Frühling zu finden. Zwar bietet ein Platz am Fenster viel Licht, doch die permanente Wärme und trockene Luft sind auf Dauer einfach zu extrem für die Zimmerpflanzen. Bestimmt gibt es eine gute Alternative in eurer Wohnung z.B. ein Regal mit Blick zum Fenster. Falls sich kein neuer Platz findet, könnt ihr auch ein hängendes Fensterbrett bauen.

 

Eine Dusche nehmen

Eine lauwarme Dusche erfreut den Gummibaum oder das Zyperngras und wischt den Staub, der sich auf den Blättern angesammelt hat, weg. Legt die Pflanze in die Dusche oder Badewanne und stellt die Brause ganz vorsichtig an. Aber aufgepasst: nicht, dass die Blätter durch den Wasserstrahl knicken. Nach der kurzen Erfrischung dürfen die Zimmerpflanzen noch ein paar Stunden abtropfen.

Bei Sukkulenten oder Pflanzen, die einfach zu groß für einen Transport ins Badezimmer sind, könnt ihr einfach mit einem feuchten Tuch über die Blätter wischen.

 

Einsprühen oder Luftbefeuchter aufstellen

Nicht nur euren Pflanzen tut ein wenig Feuchtigkeit in der Luft gut. Für uns Menschen ist es auch sehr angenehm, wenn die trockene Heizungsluft ein wenig verbessert wird. Sprüht eure Pflanzen ab und zu mit Hilfe eines Wasserzerstäubers ein.

Mittlerweile gibt es auch schicke Luftbefeuchter, die ganz automatisch laufen und sich, ähnlich wie eine Duftlampe, mit ätherischen Ölen versehen lassen. Ein zitroniger Duft macht an dunklen Wintertagen schnell wieder gute Stimmung.

 

Düngen

Wann haben eure Zimmerpflanzen eigentlich zuletzt ein paar Nährstoffe bekommen? Während wir uns hin und wieder mit einem gesunden grünen Smoothie stärken, gehen unsere Pflanzen meist leer aus. Ein Flüssigdünger oder Düngestäbchen gebe neue Kraft und regen das Wachstum eurer Pflanzen an. Also nichts wie ab ins Gartencenter und Dünger besorgen.

 

Wie verwöhnt ihr Eure Zimmerpflanzen im Winter? Habt ihr noch weitere Tipps und Ideen?

BildergalerieBildergalerieBildergalerieBildergalerie
Ähnliche Beiträge

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Hinterlasse einen Kommentar