EMSA Blog
Reiche Erde

Reiche Erde

Der Garten erwacht zu neuem Leben

Jetzt, Ende April, wo es von Tag zu Tag mehr grünt und blüht, gibt es im Garten jede Menge zu tun. Endlich ist der Winterschlaf vorbei und euer Garten erwacht zu neuem Leben! Damit aber auch alles hübsch aussieht und gut wachsen kann, gilt es, die Ärmel hochzukrempeln und den Garten auf Vordermann zu bringen. Wer jetzt nicht fleißig ist, wird es später im Jahr bereuen, denn nicht nur die Blumen sprießen wieder – auch das Unkraut ist schon da.

 

Beete vorbereiten

Bestimmt habt ihr eure Beete im Herbst leer geräumt und umgegraben. Nun müssen die festen Erdklumpen zu einem feinkrümligen Beet umgewandelt werden. Das ist Workout pur und wirklich eine wirklich schweißtreibende Arbeit. Also ran an die Gartenwerkzeuge und los geht’s! Am einfachsten macht ihr es euch, wenn ihr nach mehreren Regentagen an diese Arbeit geht. Schnappt euch eine Bügelzughacke, um die großen Klumpen erstmal Stück für Stück zu zerteilen. Anschließend könnt ihr mit einem Beetkrümler weitermachen und eure Gartenbeete damit ebenmäßig machen. Außerdem schadet es nicht, jetzt eine Ladung frischen Kompost einzuarbeiten. Bevor das Gemüse ausgepflanzt werden kann, dauert es noch bis Mitte Mai – also hat euer Beet genug Zeit, den Kompost gut aufzunehmen. Dort, wo ihr Tomaten und andere Starkzehrer ausbringen möchtet, könnt ihr noch zusätzlich einige Hornspäne verstreuen und einharken.

 

Rasenpflege

Zu einem Garten gehört natürlich auch ein saftig grüner Rasen. Im April ist der beste Zeitpunkt, um diesen zu pflegen. Alle paar Jahre solltet ihr euren Rasen vertikutieren. Das bedeutet, man lüftet den Rasen und entfernt das Moos und andere Unkräuter. Dafür gibt es spezielle Geräte, die man sich preiswert ausleihen kann. Anschließend wird neue Rasensaat ausgebraucht und immer gut gewässert. Falls bei euch der Rasen noch bestens in Schuss ist, dürft ihr euch direkt ans mähen machen. :-) Wer, wie ich, lieber eine Blumenwiese als einen englischen Rasen haben möchte, kann nun großzügig Blumensamen ausbringen und leicht in den Boden einarbeiten.

 

Rindenmulch

Bestimmt gibt es auch in eurem Garten Ecken, in denen ihr Sträucher und Büsche gepflanzt habt. Die Zwischenräume unkrautfrei zu halten, ist gar nicht so leicht. Dafür ist Rindenmulch die perfekte Erfindung! Doch nicht nur diesen Vorteil bringt eine dicke Mulchschicht mit sich. Noch dazu hält sich die Feuchtigkeit und auch die Wärme besser im Beet. Eine gartentechnische Win-Win-Situation! :-)

Und nun: Viel Spaß beim Buddeln!

BildergalerieBildergalerieBildergalerieBildergalerie
Ähnliche Beiträge

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Hinterlasse einen Kommentar