EMSA Blog
Hallo Herbst! Jetzt den Saatgut-Vorrat auffüllen

Hallo Herbst! Jetzt den Saatgut-Vorrat auffüllen

Anfang Oktober verblühen nun viele meiner Blumen. Normalerweise entferne ich die unschönen Pflanzenteile, damit meine Pflanzen weiterhin ganz prächtig aussehen und alle Energie in die Produktion neuer Blüten stecken. Doch jetzt möchte ich meinen Saatgut-Vorrat für das nächste Gartenjahr anlegen. Darum lasse ich einige Blüten stehen, denn so können sich Samenstände ausbilden. Bevor die Samenkörner vom Herbstwind davon getragen werden, heißt es: ran an die Saatgut-Ernte!

Bisher habe ich die Samen von Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Kosmeen, Wicken und Trichterwinden gesammelt.


Selber Blumen-Saatgut gewinnen

Sobald sich die Samen bräunlich färben, könnt ihr die Samenstände vorsichtig von den Pflanzen abschneiden. Damit die Samen lange halten und über den Winter nicht schimmelig werden, solltet ihr das das Saatgut vor dem Einlagern gut trocknen. Breitet die Samenstände dazu auf einem Küchentuch oder Backpapier aus. Wenn die Samen getrocknet sind, lösen sie sich ganz leicht aus den Blütenresten. Jetzt bekommt jede Sorte noch eine schicke Verpackung: Hier findet ihr eine DIY-Anleitung für Saatguttütchen.


Gemüse-Saatgut für das nächste Gartenjahr

Aber nicht nur das Blumen-Saatgut wird jetzt geerntet. Auch von meinem Gemüse möchte ich nächstes Jahr wieder etwas aussäen können. Eine meiner Zucchini durfte deswegen riesengroß werden und dient mir nun als Saatgut-Quelle. Um die Samen zu ernten, schneide ich die Zucchini auf, hole die Kerne heraus und lege sie zum Trocknen aus.

Natürlich dürfen auch Tomatensamen nicht fehlen! So erntet ihr das Tomaten-Saatgut:

  • Schneidet die Tomate in der Mitte durch und kratzt die Kerne vorsichtig heraus.
  • Die Kerne sind von einer glibberigen Hülle umgeben. Darin befinden sich Stoffe, die das Keimen der Samen verhindern, weshalb ihr sie entfernen müsst. Dazu die Samen mit ein wenig Wasser in ein Glas geben. Durch die Gärung löst sich das Fruchtfleisch nach 2-3 Tagen von selbst.
  • Gießt das Wasser ab und spült das Saatgut mit klarem Wasser gut durch.
  • Legt die Tomatensamen anschließend zum Trocknen auf einem Küchenpapier aus.


Saatgut tauschen

Übrigens gibt es tolle Möglichkeiten, den eigenen Saatgut-Fundus mit anderen zu teilen: Saatgut-Tauschbörsen! Dort könnt ihr euer Saatgut mit anderen Gartenfans tauschen. Häufig finden sich dort spannende Sorten, von denen man im normalen Handel noch nie gehört hat. Gerade die für die eigene Region typischen, fast vergessenen Gemüsesorten werden dort wieder zum Leben erweckt.

Mittlerweile gibt es solche Saatgut-Tauschbörsen in vielen Städten. Am besten werft ihr einen Blick ins Internet oder fragt bei einer Urban Gardening Gruppe in eurer Nähe nach, ob es in eurer Region eine solche Tauschbörse gibt.

Gar nicht so schwierig, oder? Ich bin jetzt schon gespannt auf die Ergebnisse eurer Ernte!

BildergalerieBildergalerieBildergalerieBildergalerie
Ähnliche Beiträge

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Hinterlasse einen Kommentar