Feurig-fruchtig oder klassisch mit Knoblauch

#scharf #grillen #rezept #sommer #fleisch #grill #dips #knoblauch #brot
25. Juli 2018
Zutaten
  • Eine halbe Salatgurke oder eine größere Snackgurke
  • 2-3 Knoblauchzehen - 500 Gramm griechischer Joghurt
  • Optional 100 Gramm Quark
  • 2 große Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
  • einen Spritzer Zitronensaft
  • Dill
Zubereitung
  1. die Gurke in feine Stücke raspeln oder schneiden. Zum Raspeln eignet sich hier vor allem eine Reibe mit unterschiedlichen Aufsätzen, um die perfekte Gurkengröße für deinen Dipp einzustellen.
  2. Die Knoblauchzehen je nach Geschmack in feine Würfel schneiden oder mit einer Knoblauchpresse zerdrücken und zu den Gurken in eine Schale geben.
  3. Nun den griechischen Joghurt, bei Bedarf etwas Quark und die 2 EL Olivenöl dazu geben und kräftig umrühren.
  4. Nun mit Salz, Pfeffer und Dill abschmecken und zum Schluss noch einen fruchtigen Spritzer Zitrone dazu geben. Dazu kann bereits abgefüllter Zitronensaft benutzt werden. Wer es lieber frisch mag, kann eine Zitrone mithilfe einer Zitruspresse ausdrücken und dann in den Tsatsiki unterrühren. Der Rest der Zitrone kann dann auf den Tisch gestellt werden und schmeckt hervorragend zu gegrilltem Fisch oder Hähnchen.

Und schon ist der leckere Dip fertig und kann beim Grillen mit der Familie an einem heißen Sommertag in vollsten Zügen genossen werden.

Tipp: Damit der Dip nicht warm wird, kann er am Grillbuffet perfekt in einer Schale mit integriertem Kühl Akku aufbewahrt werden. So bleibt er lange frisch und kalt.

Zutaten
  • 6 Fleischtomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Chilischoten
  • Eine halbe grüne Paprika
  • Ein halber Teelöffel Paprikagewürz
  • Etwas Knoblauchpulver oder eine halbe Knoblauchzehe
  • 1 Becher Sauerrahm
  • Salz und gemahlener Pfeffer
  • (Tomatenmark)
Zubereitung
  1. Tomaten und Paprika erst gründlich abwaschen und dann in kleine, feine Würfel schneiden.
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel hacken. Auch die Chilischoten abwaschen, möglichst klein hacken und zu dem Rest dazu geben. Wer sich noch etwas Zeit sparen will, kann zum Zerkleinern auch einfach den TURBOLINE Kräuter- und Gemüseschneider verwenden.
  3. Nun Sauerrahm unterrühren und mit Salz, Paprika und gemahlenem Pfeffer abschmecken. Für ein intensiveres Aroma kann gegebenenfalls noch etwas Tomatenmark dazu gegeben werden.

Und schon ist dieser leckerere mexikanische Dip fertig!

Tipp: Der mexikanische Dip schmeckt nicht nur gut zu Gegrilltem sondern auch zu knusprigen Nachos. Für einen mexikanischen Abend ist der selbstgemachte Dip also vielfältig einsetzbar.

Fragen zum EMSA Blog?
Hinterlasse einen Kommentar

* Diese Felder sind erforderlich

Keine Kommentare