EMSA Blog
Waffeln

Waffeln

Wer liebt sie eigentlich nicht? Waffeln sind so verbunden mit leuchtenden Kinderaugen, dass es ein »Muss« ist, ein Waffeleisen zu Hause zu haben!

Zubereitungszeit 30-40 Minuten
Menge 6 Portionen
Kalorien ca. 351 pro Portion
  1. Mehl in eine Schüssel sieben. Eier trennen. Eigelbe, Vanillemark, Zitronenschale mit Milch und flüssiger Butter mischen und mit den Schneebesen des elektrischen Handrührgerätes auf niedriger Stufe unter das Mehl rühren.
  2. Eiweiße mit dem Salz steif schlagen, nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Zuerst ein Drittel des Eischnees unter die Teigmasse heben, dann den Rest sorgfältig, ohne unnötig viel und heftig zu rühren, unterziehen.

  3. Waffeleisen vorheizen. Geklärte Butter auf Küchenpapier geben und damit das Eisen leicht einfetten.
  4. Einige Esslöffel Teig auf das geöffnete Eisen geben, grob verstreichen und das Eisen schließen. Die Waffeln nacheinander bei mittlerer Hitze gold-braun ausbacken. Waffeln auf einem Kuchengitter im leicht geheizten Backofen warm halten.

Leckerschmecker Waffeln!


Dieses Rezept ist aus dem Buch:

„Das Kochgesetzbuch: Die Grundregeln erfolgreichen Kochens“

von Christian Rach, Susanne Walter und Wolfgang Schardt (Oktober 2009)

Zutaten
  • 250 g Mehl
  • 4 Eier
  • 350 ml Milch
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 80 g flüssige Butter
  • knapp 1 TL Salz
  • 50 g Zucker
  • geklärte Butter oder neutrales Pflanzenöl zum Einfetten
So wird es luftig-leicht!

Eischnee, der ja stets zur Lockerung eines Teiges oder einer Mousse zum Einsatz kommt, immer behutsam unterheben.

Die fertigen Massen nicht zu viel und zu heftig rühren, denn damit schlägt man den Eischnee wieder kaputt und die erwünschte Lockerung wird vermindert.

Ähnliche Beiträge

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Hinterlasse einen Kommentar