EMSA Blog
Der Grünkohl-Spezialist

Der Grünkohl-Spezialist

„Im Schatten der ‚Ostfriesischen Palme‘ können wir zwar nicht unter südlicher Sonne lustwandeln, aber dafür erfreut uns ihr Grün den ganzen Winter hindurch“, beschreibt Reinhard Lühring die Grünkohlsorte auf der Internetseite dreschflegel-saatgut.de. In Ostfriesland hat er über 200 alte Gemüsesorten entdeckt und vor dem Aussterben bewahrt.

Eine davon ist die Ostfriesische Palme. Diese bis 1,80 Meter hochwachsende und hochgelobte Grünkohlsorte, die im norddeutschen Raum vor Jahren noch eine große Bedeutung für die Ernährung hatte, ist heute fast in Vergessenheit geraten. Ihre alte ostfriesische Bezeichnung lautet „Strunkkohl“. Die frostharte Pflanze ist Reinhard Lühring zufolge im Handel und selbst in Genbanken nicht mehr aufzutreiben.

BildergalerieBildergalerieBildergalerie

Aussterbendes Wissen

Das Schicksal der Ostfriesischen Palme teilen auch viele andere alte Gemüsesorten. Oft sind es ältere, traditionell arbeitende Gärtner, die diese noch anbauen. Das Saatgut wird von Generation zu Generation weitergegeben. Oft stirbt das Wissen um das alte Kulturgut aber auch mit den Menschen aus. Als gelernter Landwirt hat sich Reinhard Lühring daher auf die Erhaltung und Vermehrung vor allem alter Grünkohlsorten spezialisiert.

Über 30 Grünkohlsorten stehen in seinem Garten. „Sie unterscheiden sich im Wuchs, in der Blattkräuselung, der Farbe und natürlich im Geschmack – je krauser das Blatt, umso kohliger der Geschmack“, erklärt Lühring. Er ist davon überzeugt, dass es gute Gründe dafür gibt, dass es die alten Sorten über Generationen hinweg gab: „Sie hatten sich bewährt, denn sie schmeckten, waren ertragreich und gut anzubauen“, so der Landwirt.

Bildergalerie

Vielfalt erhalten

Dann hätten große Konzerne neues Saatgut auf den Markt gebracht und gesagt, das Neue sei besser als das Alte. „Aber da bin ich anderer Meinung“, so Lühring. „Meiner Erfahrung nach sind die neuen Sorten nicht ertragreicher als die alten. Und besser schmecken tun sie auch nicht.“ Wichtig ist Lühring vor allem, dass die Vielfalt erhalten bleibt. Geschmacklich sei Grünkohl nämlich viel abwechslungsreicher als manch einer denke.

Über den Verein Dreschflegel kann man biologisch gezüchtetes Saatgut von vernachlässigten alten Sorten oder ungewöhnlichen neuen Formen bestellen und zum Beispiel für den eigenen Garten nutzen. Auch die Ostfriesische Palme und andere Grünkohlsorten von Reinhard Lühring sind hier zu finden. So können selbst Hobbygärtner etwas dafür tun, dass die Sorten nicht aussterben und die Vielfalt erhalten bleibt.

Ähnliche Beiträge

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Hinterlasse einen Kommentar