Kartoffelsuppe

EMSA Team
#dinner #herbst #lunch #pilze #suppe #einheizer #kartoffel #kochen
20. September 2015
Zutaten
  • 100 g Lauch (nur das Weiße)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 700 g Kartoffeln
  • 30 g Butter
  • 1 EL getrocknetes Pilzpulver (vorzugsweise von Pfifferlingen oder Steinpilzen)
  • 1,2 – 1,5 l Hühner­ oder Gemüsebrühe
  • 150 g Pfifferlinge
  • 70 g geräucherter durchwachsener Speck
  • 1 TL + 2 EL Sonnenblumenöl
  • 200-250 ml Sahne
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 2 EL Schnittlauchröllchen
Zubereitung

 

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten
Menge: 4 Portionen
Kalorien: ca. 306 pro Portion

  1. Lauch waschen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und in etwa gleich große Würfel schneiden.
  2. In einem Topf bei mittlerer Temperatur 30 g Butter schmelzen, Lauch und Knoblauch darin an- schwitzen. Kartoffeln zufügen und 1 Minute mit anschwitzen. Pilzpulver zufügen, Brühe angießen, zum Kochen bringen und das Ganze 25 Minuten leise köcheln lassen.
  3. Währenddessen Pfifferlinge putzen, kurz in reichlich kaltem Wasser waschen, abtropfen lassen und auf Küchenpapier oder einem sauberen Küchentuch zum Trocknen ausbreiten. Speck in Streifen schneiden. In einer Pfanne 1 TL Sonnenblumenöl erhitzen, darin die Speckstreifen bei mittlerer Temperatur knusprig ausbraten und warm stellen.
  4. 150 ml Sahne zur Kartoffelsuppe gießen, alles erneut aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen. Alles mit einem Pürierstab fein pürieren. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 Das restliche Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen, die Pfifferlinge darin 2–3 Minuten scharf anbraten und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.
  5. Suppe in tiefe Teller oder Schalen füllen, mit Speck, Pfifferlingen und Schnittlauch bestreuen und mit der restlichen Sahne beträufeln. Sofort servieren.

Guten Hunger!

 

Dieses Rezept ist aus dem Buch:
„Rach kocht. Morgens, mittags, abends – lustvoll und gesund.“
von Christian Rach, Susanne Walter und Wolfgang Schardt (November 2010)

Fragen zum EMSA Blog?
Hinterlasse einen Kommentar

* Diese Felder sind erforderlich

Keine Kommentare