Kräuter & Gewürze

Küchenkräuter von der Fensterbank

Der besondere Pfiff für leckere Gerichte

Den ganz besonderen Pfiff erhalten Gerichte durch die richtige Mischung aus Gewürzen und Kräutern. Besonders Kräuter aus eigenem Anbau sind immer frisch und saftig – und Spaß macht die Kräuteraufzucht auch.

Kräutertöpfe in der Küche - die perfekten Bedingungen für grüne Sprösslinge

Die meisten Kräuter sind einfach anzubauen und eignen sich auch für all diejenigen, deren Daumen nicht ganz so grün ist. Kräuter aus eigenem Anbau haben den Vorteil, dass sie stets frisch sind und je nach Bedarf geerntet werden können. Optimal sind spezielle Kräutertöpfe in der Küche.

Wichtig ist der richtige Standort: Die Mehrheit der Küchenkräuter kann zu den Sonnenanbetern gezählt werden. Somit sind lichtgeflutete Standorte ihre Lebensessenz. Ihr Standort sollte mindestens halbtags sonnig sein. Ausnahmen sind beispielsweise Schnittlauch, Pfefferminze und Petersilie. Diese Kräuter sind keine allzu großen Fans von direktem Sonnenlicht. Schnittlauch und Co. bevorzugen daher halbschattige Plätze. 

Kräutertopf bepflanzen, hegen und pflegen

Beim Kräutertopf bepflanzen gilt es, gut vorbereitet zu sein: Unterschiedliche Kräuter brauchen unterschiedliche Erden. Schwere, tonhaltige Erden eignen sich nicht zum Anpflanzen von Kräutern, da sie zu viel Flüssigkeit binden und schnell zu Staunässe führen. Diese mögen Kräuter ganz und gar nicht. Besser eignet sich lockere Erde für Kräuterpflanzen. Wichtig ist es, sich vorab darüber zu informieren, welche Erde für welche Kräuter geeignet ist.

Sind ein geeigneter Standort und die passende Erde für die Kräuter gefunden, müssen die Kräuter und vor allem frisch gesäte Kräutersamen ausreichend Wasser erhalten. Die Samen sollten dauerhaft feucht gehalten werden und so gegossen werden, dass sie sich das Wasser von unten aus der Erde ziehen können.

Optimale Anzuchtbedingungen bietet das Set rund um den Pflanztopf FRESH HERBS Grow – ein Kulturtopf, Saatgut und die richtige Erde sind bereits enthalten.

Kräutertöpfe pflegen – Tipps für dauerhaft frische Küchenkräuter

Besonders praktisch für die ausreichende Bewässerung sind Kräutertöpfe wie der FRESH HERBS Kräutertopf von EMSA, bei dem sich die Pflänzchen genau die richtige Wassermenge aus dem eingebauten Wasserreservoir ziehen. Der Kräutertopf – auch erhältlich als Trio – passt perfekt auf die Fensterbank, wenn auf dem Balkon oder im Garten wenig Platz vorhanden ist. So muss niemand auf frisches Basilikum, Rosmarin und Co. verzichten.

Generell benötigen Küchenkräuter jedoch nicht nur ausreichend Wasser, sondern auch eine regelmäßige Ernte. Triebspitzen oder gar ganze Triebe sollten regelmäßig geerntet werden, damit die Küchenkräuter weiterhin gedeihen. Wird es Kräutern, die dank der guten Pflege rasch wachsen oder zu dicht gesät sind, einmal zu eng im Kräutertopf, können sie einfach auf zwei Töpfe aufgeteilt werden. Ein Kräutertopf eignet sich dabei auch als Geschenk an Nachbarn oder Freunde, die sich ganz sicher über die eigenen, frischen Kräuter zum Verfeinern ihrer Gerichte freuen. 

Kräutertöpfe pflegen – Winter, Frost & Heizungsluft

Auch im Winter ist die richtige Pflege grundlegend für das Wohlbefinden der Kräuter. Zu den winterharten Küchenkräutern zählen beispielsweise Schnittlauch, Thymian, Zitronenmelisse oder Petersilie. Diese vier dürfen in der kalten Jahreszeit draußen bleiben – sofern sie nicht ohnehin die glücklichen Bewohner einer warmen Fensterbank sind. Möchte man bepflanzte Kräutertöpfe überwintern helfen den Küchenkräutern zudem Abdeckungen wie beispielsweise Tannenzweige.

Fröstelnde Kräuter, die im Winter in jedem Fall in die Wohnung gehören, sind Basilikum, Majoran und Rosmarin. Sie bevorzugen Standorte, die sich weit weg von der Heizung befinden. Und auch im Winter muss man die Kräutertöpfe pflegen. Das regelmäßige Gießen nicht vergessen!

Ganzjährig frische Küchenkräuter

Wer die richtige Pflege seiner Küchenkräuter sicherstellt, wird lange Freude an den grünen Sprösslingen haben. Doch nicht nur in Gerichten sorgen die leckeren Kräuter für den besonderen Pfiff, auch Getränke mit Kräutern liegen voll im Trend. Wie wäre es zum Beispiel mit einem leckeren Green Smoothie mit Wildkräutern? Das Rezept dazu gibt es im Gartenblog!

Wer die frisch geernteten Küchenkräuter nicht alle direkt verarbeiten kann oder sich beim Abernten mit den Mengen verschätzt hat, kann sie auch ganz fix einfrieren, zum Beispiel in den CLIP & CLOSE Frischhaltedosen. Auch das Trocknen macht sie haltbar – einfach mehrere Stängel zu einem Büschen zusammenbinden und an einem warmen, trockenen Ort verkehrt herum aufhängen. Praktisch aufbewahrt sind sie in einer Gewürzkartei.

So gibt es die aromatische Vielfalt an Küchenkräutern das ganze Jahr über.